Aktuelles

24.06.18

Reise mit dem Parlamentarischen Forum Mittel- und Osteuropa nach Russland


Vom 21. bis 23. Juni 2018 nahm der Görlitzer Landtagsabgeordnete Octavian Ursu an einer Reise des Parlamentarischen Forums Mittel- und Osteuropa e.V. nach Moskau und Tver teil. Programmpunkte des Aufenthalts waren unter anderem die internationale Konferenz „Beziehungen Russland-EU“ des Europa-Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften sowie ein Besuch des Innovationszentrums Skolkowo, das als russischesForschungs- und Industriegebiet nach Vorbild des Silicon Valley entwickelt wird.

Bei der Konferenz des Europa-Instituts leistete Octavian Ursu einen Diskussionsbeitrag als Co-Referent unter dem Titel „Die Rolle Deutschlands in der EU im Kontext des Brexits“. Er machte deutlich:

„Die unvorhersehbare Entwicklung des Brexits versetzt deutsche Unternehmen in einen deutlichen Wettbewerbsnachteil im globalen Markt. Gleichzeitig kann der Austritt Großbritanniens zu einer Stärkung des gemeinsamen europäischen Markts führen. Dadurch können neue Chancen für die Entwicklung der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen entstehen. Sachsen hat traditionell sehr gute kulturelle und wirtschaftliche Verbindungen zu Russland. Diese sollten wir gemeinsam und im beiderseitigen Interesse ausbauen.“

Die Wichtigkeit guter Kontakte nach Russland zeigte sich vor allem auch beim Besuch des Innovationszentrums Skolkowo vor den Toren Moskaus. „Das Forschungszentrum konzentriert sich auf die Bereiche Energie, Informationstechnologie, Telekommunikation und Biomedizin. Diese sind auch für uns – insbesondere mit Blick auf den Strukturwandel in der Lausitz – von großem Interesse“, fasst Ursu zusammen.

 

Hintergrund:

Das Parlamentarische Forum Mittel- und Osteuropa wurde im Jahr 2010 als Verein zum Zweck der Förderung der Zusammenarbeit zwischen sächsischen sowie ost- und mitteleuropäischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur gegründet. So sollen neue Impulse für den Prozess der europäischen Einigung und damit einhergehende überregionale Entwicklungen ausgelöst werden. Mitglieder sind Abgeordnete verschiedener Fraktionen des Sächsischen Landtages sowie sächsische Mitglieder des Bundestages und des Europäischen Parlamentes sowie Verwaltungsmitarbeiter der genannten Parlamente.