Stationen eines
bewegten Lebens

1967-1989
Kindheit und Jugend in Bukarest

Am 28. Oktober 1967 wurde ich in Bukarest/Rumänien geboren. Ich bin in einer großen Plattenbausiedlung aufgewachsen und dort auch zur Schule gegangen. Später habe ich, ebenfalls in Bukarest, Musik und Pädagogik studiert. Historische Ereignisse haben mein Leben sehr geprägt. Im Jahr 1977 überlebten meine Familie und ich das katastrophale Erdbeben in Bukarest, bei dem viele Menschen ihr Leben verloren. Der Zusammenhalt während dieser Naturkatastrophe, und die Anstrengungen der Menschen für den Wiederaufbau, prägen sehr stark meine Kindheitserinnerungen. Zwölf Jahre später, im Dezember 1989, nahm ich, wie viele meiner Kommilitonen, als Student in Bukarest, am Volksaufstand, der zum Sturz des kommunistischen Regimes in Rumänien führte, teil. Die Straßendemonstrationen von damals und der Kampf um die Freiheit und Demokratie, der in Rumänien leider auch viele Menschenleben kostete, werden mir stets in Erinnerung bleiben. Die Friedliche Revolution in der DDR im Herbst 1989 und der Volksaufstand in Rumänien im Dezember desselben Jahres haben mein Leben komplett verändert und dazu geführt, dass ich im Frühjahr 1990 nach Görlitz kommen konnte.

Ich bin geboren und aufgewachsen in einer großen Plattenbausiedlung in Bukarest/Rumänien.

Meine Eltern haben mich liebevoll aufgezogen.

Geburtstage und Familienfeste waren immer ein Grund für gute Laune.

Das Erdbeben von Bukarest ereignete sich am 4. März 1977 um 21:21:54 Uhr Ortszeit. Mit einer Stärke von 7,2 auf der Richterskala war es eines der bisher stärksten Erdbeben Europas. Mehr als 1.500 Menschen kamen ums Leben.

Auch als Jugendlicher verbrachte ich viel Zeit mit meiner Familie.

Im Sommer 1989 ahnte ich noch nicht, dass sich Europa bis Ende des Jahres komplett verändern sollte.

© Christer Markgraf

Auch der Mauerfall in Berlin veränderte mein Leben.

© Robine-Simon / AFP / Getty Images

Im Dezember 1989 nahm ich als Student, wie viele meiner damaligen Kommilitonen auch, an dem Volksaufstand in Bukarest teil.

 

1990-2008

Musikerlaufbahn und Familiengründung
in Deutschland

Als ich im Frühjahr 1990 durch einen Zufall nach Görlitz kam, ahnte ich nicht, dass unsere Stadt und Deutschland meine neue Heimat werden würden. Nach einem Probespiel wurde ich als Solo-Trompeter im Theater angestellt. Ich hatte nun hauptsächlich vor, Geld zu sparen, um mir damit neue, gute Instrumente kaufen zu können. Spätestens nach zwei Jahren, so der Plan, wollte ich nach Bukarest zurückkehren. Im Theater lernte ich jedoch noch im gleichen Jahr meine zukünftige Ehefrau Désirée kennen. Drei Jahre später gründeten wir eine Familie. Parallel dazu studierte ich an der Hochschule für Musik in Düsseldorf und machte dort 1994 meinen zweiten Abschluss. Die Zeit dort ist für mich bis heute eine sehr wertvolle, denn Sie eröffnete mir neues Wissen und neue Perspektiven.

Mein erstes Bild im März 1990 in Görlitz.

Das Theater Anfang der 1990er Jahre.

Im Theater im Jahr 1992.

Im Theater lernte ich meine zukünftige Ehefrau Désirée kennen.

Konzert in der Stadthalle.

Ich spielte unzählige Konzerte und Aufführungen gemeinsam mit der Lausitzer Philharmonie.

 

2009 – heute
zu Hause in Görlitz

Durch meine verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten war ich relativ bald nicht nur beruflich, sondern auch gesellschaftlich vielfältig in Görlitz engagiert. Als ich von der CDU die Anfrage für eine Stadtratskandidatur bekam, entschied ich mich dafür und wurde im Jahr 2009 erstmals Stadtrat. Mein politisches Engagement nahm über die Jahre immer mehr zu. Im Jahr 2010 wurde ich CDU-Vorsitzender in Görlitz und vier Jahre später als Nachfolger von Volker Bandmann in den Sächsischen Landtag gewählt.

Mit der Stadtratsfraktion auf der Rathaustreppe.

Der Sächsische Landtag in Dresden.

Während einer Rede im Landtag.

Der Familiäre

Der Familiäre

Der Einheimische

Der Einheimische

Der Musikalische

Der Musikalische

Der Engagierte

Der Engagierte

Der Lokalpolitische

Der Lokalpolitische

Der Landespolitische

Der Landespolitische